• EKG

    Ableitung der elektrischen Ströme des Herzens.

  • Belastungs-EKG

    EKG-Ableitung unter Belastung auf einem Fahrradergometer mit ansteigender Intensität um Hinweise für Durchblutungsstörungen des Herzens oder belastungsabhängige Rhythmusstörungen zu finden.

  • Langzeit-EKG

    Aufzeichnung der elektrischen Aktivität des Herzens über 24 Stunden um Herzrhythmusstörungen zu erfassen.

  • Langzeit-Blutdruckmessung

    Blutdruckmessung über 24 Stunden.

  • Abdomensonographie und Sonographie der Bauchaorta

    Ultraschall der Bauchorgane, Screening auf Aneurysma (Erweiterung) der Aorta.

  • Koronarangiographie/ Herzkatheteruntersuchung

    Darstellung der Herzkranzgefäße mit der Möglichkeit der Messung des Blutflusses (FFR) und Aufdehnung von Verengungen mit Ballons sowie Implantation von Gefäßstützen (Stents).

  • Echokardiographie

    Ultraschalluntersuchung zur Prüfung der Funktionsfähigkeit des Herzens mit Größenvermessungen, Bestimmung der Pumpfunktion und der Funktionsfähigkeit der Herzklappen.

  • Ergometrische Stress-Echokardiographie

    Herzultraschall unter Belastung mit dem Fahrradergometer zur Beurteilung der Herzfunktion unter Belastung, z.B. zur Detektion von Durchblutungsstörungen.

  • Pharmakologische Stress-Echokardiographie

    Herzultraschall unter Belastung durch Medikamente zur Beurteilung der Herzfunktion unter Belastung, z.B. zur Detektion von Durchblutungsstörungen.

  • Duplexsonographie der Halsgefäße

    Ultraschall der hirnversorgenden Gefäße des Halses zur Erkennung von Verengungen, die zu Schlaganfällen führen können.

  • Herzschrittmacher-/ICD-/ CRT-/Eventrekorder-Kontrollen

    Abfrage und Umprogrammierung zur individuellen Optimierung der Therapie von implantierten Geräten, die bei der Erkennung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen sowie bei bestimmten Formen der Herzschwäche eingesetzt werden.